Lorem Ipsum Dolor

Sie sind hier: Startseite Discografie

Discografie

Im Sommer 2001 begann der frisch studierte Musiker an seinem alten Keyboard einige Akkorde und Melodien zu improvisieren. Einige Textideen lagen bereits vor, wurden ausgearbeitet und entwickelten sich schliesslich zu den ersten selbstgeschriebenen Songs des Künstlers.

Im Sommer 2001 begann der frisch studierte Musiker an seinem alten Keyboard einige Akkorde und Melodien zu improvisieren. Einige Textideen lagen bereits vor, wurden ausgearbeitet und entwickelten sich schliesslich zu den ersten selbstgeschriebenen Songs des Künstlers. Felix spannte mit seinem ehemaligen Schlagzeuglehrer Dédé Felix zusammen, welcher ein neu eingerichtetes Homestudio betreibt. Das Album „Some things never change“ wurde dann professionell gepresst und im November 2002 in Eigenregie veröffentlicht. Songs wie „Between pain and anger“, „Still going strong“ oder „Sparrows on the roof“ handeln von Herzschmerz, Freundschaften oder allgemeinen emotional beeinflussten Lebenssituationen. Musiker wie Saxophonist Mike Ryrie oder Sängerin Natascha Rudin engagierte FeelX als ehemalige Studienkollegen – beide sollten später einen integralen Teil in Felix` kreativem Schaffen werden. Auch Pianistin/Sängerin Deniz Ulcay, ebenfalls eine langjährige Studienkollegin, leistete wichtige musikalische Beiträge. Das Instrumental „No Angels?“ zeigte des Künstlers Affinität für den 70er-Fusion, die restlichen Kompositionen sind wohl ein Amalgam aus Pop,Rock und Jazz.

Rückblickend sieht Felix das Werk als „kreativen Befreiungsschlag“, steht aber qualitativ nicht mehr dahinter. Das häufige Fazit eines Künstlers an seine ersten Arbeiten. Natürlich spielen auch noch fehlende Erfahrung, eigene noch wachsende Fähigkeiten sowie noch fehlende Reife eine Rolle in diesem Fazit. Songs wie „Sparrows on the roof“ oder „The dream“ sind vom kompositorischen Aspekt her aber schon ziemlich ausgereift.

Cover Some Things Never Change

Tracks:

  1. Falling leaves
  2. Still going strong
  3. Sparrows on the roof
  4. Passion Blues
  5. The dream
  6. Some things never change
  7. Between pain and anger
  8. No angels?/the leaves have fallen

 

Das zweite Album entstand zum Grossteil im Jahr 2005. Felix war damals in einer Zürcher Band namens „Calabro“ und steuerte auch immer wieder mal einen Song zum Repertoire bei. „Dancing in the rain“ stammt zum Beispiel aus der damaligen Trio-Besetzung der Band, ebenso der Song „Ready to receive“. Verschiedene Projekte und kreativen Meetings ergaben dann weitere Songs in enormer stilistischer Vielfalt wie z.B. Bossa Nova oder Hard-Rock. Verschiedenst Musiker und Sänger prägen das Album „Captured by the mind`s eye“, welches wieder im Eigenvertrieb im März 2006 veröffentlicht wurde. Sängerin Lesley Meguid (damals bei „Redwood“) sticht in „Soul Addiction“ hervor, Sänger/Entertainer Ädu machte drückte „Rising dust“ (einer von FeelX` Favoriten) seinen Stempel auf. Gitarrist Ivo Caponio spielt auf drei Songs.Saxophonist Felix Meisterhans schrieb einen Song mit und Deniz Ulcay singt einen weiteren Favoriten, „Until you sleep“.  Die stilistische Bandbreite lässt das Album kaum einordnen – eine weitere „Spezialiät“ in FeelX` Wirken.

Cover Captured

Tracks:

  1. Major meets magister [hören]
  2. Dancing in the rain
  3. Pretty rich woman
  4. Until you sleep
  5. Timelapse (Chapter 1)
  6. UKW scratch
  7. Rising dust [hören]
  8. Soul addiction
  9. Until you sleep (reprise)
  10. Ready to receive

 

Im Februar 2008 setzt Felix die Idee um einen Pink Floyd-beeinflussten Instrumental-track aufzunehmen und teilt die Kreativität mit Crazy Diamond-Gitarrist Bryn Lynx, welcher Gitarre, Keyboards und die Produktion beisteuert. Als Single-CD wird der Track „Pink moon“ im November 2008 veröffentlicht und findet regen Anklang.

Cover Pink Moon

Tracks:

  1. Pink Moon [hören]

 

Ebenfalls 2008 entstehen Grundideen für mehrere Ambient-tracks, eine Idee die aufgrund Felix` Affinität für sphärische, atmosphärische Sounds schon länger Bestand hatte. Die Vision eines Ambient/Fusion/Instrumental-Albums war dann mit „Pink moon“ geboren. Auch wenn der Track separat veröffentlich wurde ist er eigentlich ein Teil dieser sessions. Das im September 2009 veröffentlichte Album „Landscapes of the heart“  beinhaltet Beiträge von Saxophonist Mike Ryrie, Ädu Studer welcher Flöte beisteurte sowie das phantastische Mundharmonikaspiel von Daniel Hildebrand, eine weitere Farbe im FeelX-Kosmos. Die 13 instrumentalen Tracks haben eine Bandbreite von Fusion über Pop bis wirklich ruhiger Ambient-tracks.

Cover Landscapes

Tracks:

  1. The comfort of a kiss [hören]
  2. Walking with shadows
  3. Motionless upon the air
  4. Spanish april clouds
  5. Graceful in five
  6. Pouring rain in a Dublin lane
  7. Angels sleep in heaven
  8. Empty streets on Leicester square
  9. Moon safari
  10. Life flow
  11. Beauty trap for fallen angel [hören]
  12. Landscape full of hearts
  13. Water drop on Orchid leave

Im Jahr 2010 arbeite Felix an zwei Projekten: an einigen, bereits seit Jahren existierenden Songs mit Gesang, welche von Sängerin Natascha Rudin gesungen und mitgeschrieben werden. Weitere Songs entstehen laufend, eine Produktion ist in Arbeit. Das andere Projekt kommt vom Zürcher Künstler Ossi Robertson, welcher seine Texte mit Felix` Songwriting verbindet und die dadurch entstehenden Kompositionen mit diversen Musikern produziert. Im Juli 2011 erschien das Album „Rebirth“ dieses Projekts namens „Ossi Robertson & Friends“, auf welchen Felix Drums + Keyboards spielt sowie neben Ädu als Songwriter in Erscheinung tritt. Im Jahr 2012 erschien das zweite Album „Sunshine“.

Cover Ossi

Details unter www.ossirobertsonandfriends.ch

Im März 2012 erscheint das Album «Life is a big picture», unter dem Projektnamen FeelX-Naru. Sängerin Natascha Rudin (Naru) und FeelX haben an den Songs gut zwei Jahre gearbeitet. Die leicht melancholisch, leicht jazzig angehauchten Songs handeln alle von Liebe in allen Phasen, ausser Naru‘s Song «Leonor» welcher sie für ihre Kinder geschrieben hat. Saxophonist Mike Ryrie, Harmonica-Spieler Daniel Hildebrand, Cellistin Hildegard Bilger oder Multi-Instrumentalist Valeri Tolstov drücken mit ihren Beiträgen den Songs ihren Stempel auf.

Cover FeelX-Naru

Tracks:

  1. Fortune left for free [hören]
  2. Collapse
  3. Beautiful harvest
  4. Remember september
  5. Into the blue
  6. Close enough
  7. Leonor
  8. Life is a big picture [hören]
  9. Window
  10. Remember you
  11. Love is gonna die


Im Jahr 2013 komponierte Felix im Auftrag des Kunstmalers Urs Bader ein Ambient-Stück als Soundtrack zu einem seiner Bilder. Am Saxophon spielt Mike Ryrie und an den Gitarren Younger.

Cover I Am

Tracks:

  1. I Am [hören]


Im April 2015 veröffentlichte Felix das Album «Pay Per Cut», welches Kollaborationen mit der Sängerin Stephanie Müller beinhaltet. Diverse Instrumente wie Gitarre, Saxophon, Violine, Flöte und Mundharmonika ergänzen die Songs des Duos.

papercut.jpg

Einzelne Songs sind unter www.mx3.ch/papercut/ hörbar.

Das Projekt LevelEleven wurde vom Künstler Urs Bader im Jahr 2015 realisiert. Dabei wurde ein erstes Doppelalbum mit dem Namen «Connext» geboren. Felix steuerte zwei Tracks dazu bei, unter anderem das Lied «Higher Levels» mit Eva Wey an der Violine.

LevelElevenCover.png

Tracks:

  1. Higher Levels [hören]


Felix' fünftes Album «The Secret of Love» wurde im September 2016 veröffentlicht und beinhaltet Songs mit der Sängerin Sabrina Penalva sowie diversen weiteren Gastmusikern.


The Secret of Love

Tracks:

  1. The riddle / the riddle's solution
  2. Flying around the universe
  3. Ready [hören]
  4. Waiting for that sweet kiss
  5. Magnified heart
  6. Floating secrets
  7. Lost in the crowd
  8. Coloured in hindsight
  9. Fading memories
  10. Slow river flowing
  11. The secret of love
  12. Serendipity [hören]
  13. Between the borders


Im November 2017 veröffentlichte FeelX den Song «Reggae Pie» auf Bandcamp und MX3. Den Song schrieb er ursprünglich im Jahr 2004 mit Saxophonist René Kopetschny. Der Song wurde realisiert von Mike Ryrie am Saxophon; Thomas Töngi an der Gitarre; Jörg Hofmann am Bass und FeelX an Piano und Drums; Dedé Felix machte die Produktion.

reggaepie_disco.png

Tracks:

  1. Reggae Pie [hören & kaufen]